Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser, um alle Bilder und Funktionen sehen zu können


Soziales Frühwarnsystem Landkreis Görlitz

Landkreis Görlitz, Landratsamt
Jugendamt Görlitz
Katja Barke
PF 30 01 52
02806 Görlitz

Tierra – Eine Welt e.V.
Netzwerkbüro Kinderschutz und Frühe Hilfen
Lutherplatz 4, 02826 Görlitz
Tel.: 03581 - 878 83 50
E-Mail: kontakt@sfws-goerlitz.de







Was braucht (m)ein Kind?

Spielen will gelernt sein

Entwicklungsgerechte Spiele: 0-8 Jahre
Die nächste Beschreibung ist abhängig von der individuellen Entwicklung Ihres Kindes. Sie gibt nur eine grobe Richtung an, in der Ihr Kind sich entwickelt und ist nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was Ihr Kind benötigt. Die Tipps zum Spielen dienen der Anregung und zur Förderung der kindgerechten Entwicklung.

[Keine Beschreibung eingegeben]
von 0-18 Monaten

0-3 Monate
Ab der Geburt bis zum 3. Monat kann ihr Kind zwar noch nicht ganz deutlich sehen, aber wenn Sie mit Ihrem Gesicht dem Kind etwa um 20-25 cm nahe kommen, wird es Sie mustern, da es bereits hell und dunkel sowie Farben erkennen kann.
Wenn Sie Ihr Baby massieren, streicheln und, zum Beispiel in einem Tragetuch, herum tragen, können sich die körperlichen Fähigkeiten Ihres Kindes entfalten und es ermöglicht einen abwechslungsreichen Bewegungsspielraum und vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten.

3-4 Monate
Ihr Kind kann schon besser, und vor allem räumlicher, sehen, es verfolgt Dinge mit seinen Augen und versucht, Gegenstände zu greifen. Für die Entwicklung Ihres Kindes können Sie hierbei tolle Übungen machen und Ihr Kind beim Erkunden seiner Umgebung somit unterstützen.

ab 5 Monate
Nicht nur das Sehen ist wichtig, sondern auch das Hören. Kinder ab dem 5. Monat plappern bereits verschiedene verständliche Laute aus.
Bei bekannten Lauten von Außerhalb reagiert ihr Kind bereits positiv, bei unbekannten Lauten zeigt es deutliche Unruhe.
Auch seinen Namen kann es eventuell schon erkennen.

ab 7 Monate

Das Interesse für die Umgebung steigt zunehmend, Ihr Kind erkennt Gegenstände, die weiter weg sind und es streckt gezielt die Hände danach aus. 
Ihr Kind plappert bereits munter und spricht mit Ihnen, im weiteren Verlauf dieser Phasen  wird es  Silbenverdopplungen wie da-da-da und andere bilden.
Ihr Kind versucht auf dem Bauch zu robben und beginnt aufrecht zu sitzen.

9-13 Monate
Ihr Kind beginnt Wörter mit Ma-ma oder Pa-pa zu sagen. Außerdem winkt es beim Verabschieden, schüttelt den Kopf um „Nein“ zu sagen, klatscht in die Hände und reagiert auf kurze Fragen wie „Wo ist die Mama?“  

bis 15 Monate
An Schränken und anderen Möbeln zieht sich Ihr Kind selbstständig hoch und hangelt sich an den Möbeln entlang.

9-18 (bzw. 20) Monate
Ihr Kind lernt allmählich das Laufen.

Jedes Baby ist individuell. Es braucht Anregung, Kontakt und Ermutigung. Ihr Kind, sowie alle anderen Kinder haben eigene Stärken und Talente. Mit viel Spaß im Umgang mit Ihrem Kind fördern Sie es in seiner Entwicklung und es spürt, dass Sie sich für es interessieren.
Deshalb braucht jedes Kind eine bestimmte individuelle Aufmerksamkeit, dass nur Sie ihm die ersten Monate schenken können.

Quelle: www.bzga.de; Das Baby – Ein Leitfaden für Eltern – PDF – Broschüre

2 – 8 Jahren

ab 2 Jahren
Puzzle - Puzzlespiele besonders mit großen Puzzleteilen und mit Tiermotiven und anderen Motiven, die das Merken und Wiedererkennen begünstigen, sind für 2 jährige Kinder interessant, da sie sich für ihre Umwelt interessieren und die Motive spielerisch in der Realität wiedererkennen lernen.

ab 3 Jahren
Steine und Blätter sammeln - Ab diesem Alter sammeln Kinder total gern Dinge, die sie in der Natur finden. Zum Beispiel Blätter und Steine sind begehrte Sammelobjekte, die mit ihren verschiedenen Farben und Formen entdeckerisch wertvoll sind und Fragen aufwerfen, die sie im Umgang damit zu beantworten versuchen.

Malen - Kinder in diesem Alter malen aber auch gern, was sie sehen und sich phantasieren. Sie versuchen die gelbe Sonne, eine blaue Wolke oder ein Strichmännel zu malen. Dann benennen sie häufig ihr Gemaltes mit Namen aus ihrer unmittelbaren Umgebung. Das Strichmännel ist dann ganz schnell der „Papa“ oder eine andere Person aus dem Umfeld des Kindes.

ab 4 Jahren
Ratespiele - Ganz nach dem Motto „Ich sehe was, was du nicht siehst“ können Sie mit Ihrem Kleinen bei einem Spaziergang das fragen, was Sie sehen und ihr Kind muss erraten, was Sie meinen. Umgekehrt kann Ihr Kind Sie ebenso fragen, nach einem grünen Wanderschild oder gelben Regenschirm, den eine andere Frau bei sich führt.

Oder ihr Kind soll alles zusammenzählen, was blau ist und kleiner als seine Hand. Wer am Ende des Spiels die meisten Punkte zusammen gezählt hat, gewinnt. Je nachdem, wie weit Ihr Kind bis jetzt zählen kann, können Sie die höchste Punktzahl als Richtlinie nehmen. Vielleicht lernt Ihr Kind ja auch eine neue Zahl durch das Spiel kennen.

ab 5 Jahren
Straßenkreide - Großflächiges Malen mögen Ihre Kinder in diesem Alter sehr. Mit Straßenkreide (2-3€) auf der Straße große Bilder malen entpuppt sich als echtes Abenteuer. Und nach einem schönen Regenguss ist das Gemalte wieder weg – die große Leinwand ist dann wieder für Ihre Kinder frei.

Rubbeln - Oder Ihre Kinder rubbeln verschiedene Geldmünzen mit Bleistift auf ein Blatt Papier (Papier über die Geldmünzen legen), schneiden sie aus und benutzen sie als Spielgeld. So lernen sie spielerisch das Geld kennen zu lernen und mit ihm umzugehen.

ab 6 Jahren
Streichholzmikado - Dieses Spiel können Sie mit Ihrem Kind im Restaurant zur Überbrückung der Wartezeit spielen. Sie brauchen ein Streichholzpäckchen. Ein Streichholz wird kurz angezündet und wieder ausgeblasen. Dieses Streichholz ist das, worüber die anderen Streichhölzer fallen müssen. Wer gewinnen will, muss an das schwarze Streichholz herankommen. Wer in einer Runde ein Streichholz verwackelt, gibt an den nächsten Mitspieler ab.

Schattenspiele - Nur mit den Händen und einer Lampe, beispielsweise eine Taschenlampe. Die Hände befinden sich zwischen Lampe und Wand, zum Beispiel im Kinderzimmer. Mit den Fingern werden Figuren kreiert, wie zum Beispiel ein Hase oder ein Krokodil.

ab 7 Jahren

Zusammenzählen - Mathematik in der Stadt. Addieren Sie die Hausnummern mit Ihrem Kind und wer die meisten Hausnummern zusammen gezählt hat, gewinnt. Geben Sie Ihrem Kind eine reelle Chance, auch mal zu gewinnen.

ab 8 Jahre
Wortfamilien gründen - Geben Sie ein Wort vor, zum Beispiel „Uhr“ für den Einstieg. Aus „Uhr“ wird dann beispielsweise „Armbanduhr“ oder „Küchenuhr“.

Stadt, Land, Fluss - Ihr Kind kennt bereits schon einige Städte, Länder und vielleicht auch Flüsse. Sind diese Kategorien zu schwer, nehmen Sie leichtere wie beispielsweise „Tier“, „Name“ oder „Speise/Getränk“.

Reise nach Amerika - Sind Sie mit dem Auto unterwegs, können Sie zur Überbrückung der Zeit die „Reise nach Amerika“ spielen. Der Anfangsbuchstabe eines Landes ist gleichzeitig die Tätigkeit, die in dem Land ausgeführt wird. Hier ein Beispiel: „Ich reise nach Finnland und angle einen Fisch.“

(Quelle: vgl. „100 Fünf-Minuten-Spiele“, E. Dannecker, B. Rieger; Ravensburger; 2002.)


Notrufe | Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Archiv | Login

Soziales Frühwarnsystem Landkreis Görlitz, Landratsamt Jugendamt Görlitz, PF 30 01 52, 02806 Görlitz