Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser, um alle Bilder und Funktionen sehen zu können


Soziales Frühwarnsystem Landkreis Görlitz

Landkreis Görlitz, Landratsamt
Jugendamt Görlitz
Katja Barke
PF 30 01 52
02806 Görlitz

Tel.: 03581 - 878 83 50
Fax: 03583 -

E-Mail: kontakt@sfws-goerlitz.de







Was braucht (m)ein Kind?

Bedürfnis nach entwicklungsgerechten Erfahrungen

Um die Entwicklungsstufen emporzusteigen, benötigen Kinder Erfahrungen, die sie begreifen können.
Sie erwerben dabei die Grundbausteine der Intelligenz, Moral, emotionalen Gesundheit und kognitiven Leistungsfähigkeit. So lernen sie z.B. die Fähigkeit soziale Signale zu lesen, wenn die Bezugs/Betreuungsperson sich am interaktiven Spiel und an Verhandlungen beteiligt.
Kreativität und logisches Denken entfaltet sich wiederum, wenn die Bezugs/Betreuungsperson sich auf ein gemeinsames Phantasiespiel einlässt oder im Zuge von Auseinandersetzungen über Ansichten und Standpunkte diskutiert wird. Kinder meistern diese Entwicklungsaufgaben allerdings in sehr unterschiedlichem Tempo.

Folgende Fähigkeiten sollten sich Kinder beispielsweise aneignen können:

  • Das Erleben bzw. Verinnerlichen innerer Sicherheit und die Fähigkeit, zu sehen, zu hören und sich zu konzentrieren
  • Die Fähigkeit, sich anderen nahe und verbunden zu fühlen
  • Zielgerichtete wechselseitige Kommunikation ohne Worte
  • Problemlösungskompetenzen und Entwicklung des Selbstgefühl
  • Emotionale Konzepte und Emotionales Denken

Was braucht es nun von uns Erwachsenen an Unterstützung beim Bewältigen dieser und weiterer Herausforderungen?

Zuerst mal Zeit und Aktivitäten, die dem Entwicklungsstand des Kindes entsprechen.
So wie kleinere Kinder das gemeinsame Phantasiespiel brauchen, tut es Teenagern gut, sich mit den Eltern angeregt zu unterhalten und mit Gleichaltrigen Zeit zu verbringen und gemeinsam die Welt zu entdecken.
Ab einem Alter von ca. 3 ½ Jahren bis ins Teenageralter ist es wichtig, dass die Kinder mit ihren Eltern über den Kindergarten, die Schule, FreundInnen und über momentane Probleme reden können. Eltern und Kinder sollten gemeinsam versuchen, sich künftige Schwierigkeiten vorzustellen, sich überlegen, wie sich das Kind in solchen Situationen fühlen wird, was man bei bestimmten Schwierigkeiten unternehmen kann und welche Alternativen in Frage kommen.

 

Eltern brauchen auch unstrukturierte und unverplante Zeit für ihre Kinder.
Und Kinder brauchen Zeit um sich unabhängig vom Schulunterricht und anderen Terminen (Fußball, Musikstunde etc) regelmäßig mit Gleichaltrigen zu treffen. In diesen Beziehungen machen sie sich mit komplexen Sozialisationsprozessen vertraut, die sie nur im freien Spiel einüben können.
In den Schuljahren muss also, gesteuert durch alle Beteiligten, zwischen Kontakten mit Peers, Familienleben, Freizeitunternehmungen und Schularbeiten ein Gleichgewicht hergestellt und immer wieder ausbalanciert werden.

Quellenangabe - Lupe Quelle: „Die sieben Grundbedürfnisse von Kindern“, T. Berry Brazelton, Stanley I Greenspan; Beltz Verlag




letzte Aktualisierung 09.08.2016

Notrufe | Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Archiv | Login

Soziales Frühwarnsystem Landkreis Görlitz, Landratsamt Jugendamt Görlitz, PF 30 01 52, 02806 Görlitz