Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser, um alle Bilder und Funktionen sehen zu können




Soziales Frühwarnsystem Landkreis Görlitz

Landkreis Görlitz, Landratsamt
Jugendamt Görlitz
Katja Barke
PF 30 01 52
02806 Görlitz

Tel.: 03581 - 878 83 50
Fax: 03583 -

E-Mail: kontakt@sfws-goerlitz.de





Aktuelles

Neuigkeiten


Neuigkeiten Veranstaltungen Empfehlungen


28.06.2019
Newsletter "Miteinander für Familien"
die achtzehnte Ausgabe des Newsletters "Miteinander für Familien" befasst sich schwerpunktmäßig mit den Themen Konfliktlösung, Mobbing und soziales Miteinander – v.a. in Schule. Wir stellen Ihnen unter anderem die Arbeit des Fachdienstes Prävention der Polizei sowie den Präventionsansatz „Prävention im Team“ (PiT-Ostsachsen) mit seinen Unterstützungsmöglichkeiten für Schule vor. Abgerundet wird diese Ausgabe mit interessanten Weiterbildungen und Publikationen.         
Ihnen und Ihren Familien wünschen wir eine erholsame Sommerzeit.
>> mehr


21.06.2019

ZEITung für Kinder
Die neue Zeit(ung) für Kinder ist da.
Im Vordergrund stehen entdecken, erforschen, und gestalten.
Mit vielen Mitmach-Seiten und Rätseln wird  Nachhaltigkeit, Natur und Wissenschaft für die ganze Familie thematisiert.

>> zu den Ausgaben


03.06.2019 - 06.07.2019
Online-Befragung zu Angeboten für Familien im Landkreis Görlitz
Bis zum 06. Juli sind alle (werdenden) Eltern mit Wohnsitz im Landkreis Görlitz eingeladen, an der Umfrage zur Kenntnis, Nutzung und Weiterempfehlung von Angeboten für Familien im Landkreis Görlitz teilzunehmen.
Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung und Mitwirkung.
>> mehr
>> Newsletter Spezial zur Online-Befragung


11.06.2019
Seelisch gesund aufwachsen
Die Deutsche Liga für das Kind hat zusammen mit Partnern zehn Merkblätter und Filme Seelisch gesund aufwachsen entwickelt. Diese orientieren sich an den zehn Früherkennungsuntersuchungen U1 bis U9, die in den ersten sechs Lebensjahren des Kindes durchgeführt werden.
>> mehr


28.03.2019
Newsletter "Miteinander für Familien"

Die siebzehnte Ausgabe befasst sich mit gewinnbringender Beratung im Kinderschutz. Diese wird unter anderem von Insoweit erfahrenen Fachkräften geleistet. Annette-Luise Birkner von der Fachstelle erzieherischer Kinder- und Jugendschutz im Landkreis Görlitz gibt einen Überblick über die Entstehung und aktuelle Entwicklungen zum landkreiseigenen Zertifikatskurs. Was eine Insoweit erfahrene Fachkraft tut, für wen die Beratung geeignet ist und weitere Informationen umfasst die Rubrik „Wichtig zu wissen …“.
Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen können sich zudem über die medizinische Kinderschutzhotline rund um die Uhr Unterstützung holen. Die App Hans & Gretel ergänzt das Angebot und dient der Erkennung und Vorgehensweise bei Kinderschutzfällen in der Medizin.
Weiterhin stellt sich das Gruppenangebot „Löwenkinder“ mit den Terminen in 2019 vor. Die Kampagne "Clever in Sonne & Schatten" gibt rund um die Themen Sonnenschutz und Krebsvorsorge Umsetzungsanregungen für Kindertageseinrichtungen. Abgerundet wird der Newsletter mit interessanten Publikationen.
>> mehr


26.03.2019
Hilfe für Eltern in schwierigen Lebenslagen
Im Auftrag des Bundesfamilienministeriums hat das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) eine bundesweite Suche nach Hilfsangeboten auf www.elternsein.info veröffentlicht. Mit der Orts- und Postleitzahlensuche finden Eltern schnell und unkompliziert Anlaufstellen der Frühen Hilfen in ihrer Nähe. Die Anlaufstellen der Frühen Hilfen lotsen Eltern ab der Schwangerschaft und in den ersten drei Lebensjahren ihres Kindes zu den Hilfen, die sie brauchen. Zu den Angeboten gehören zum Beispiel die Begleitung durch eine Familienhebamme oder eine Familienpatin, Angebote für Familien mit "Schreibabys" oder Eltern-Kind-Treffs. Die kostenfreien und niedrigschwelligen Angebote stehen allen Müttern und Vätern offen.
>> Quelle


13.02.2019
Familien in Sachsen
So leben wir. Familien in Sachsen im Porträt. Eine Wanderausstellung im Landkreis Görlitz.
18 Familien geben Auskunft über ihr tägliches Leben, ihr Zeitbudget, ihre Wünsche an Politik, Gesellschaft und an sich selbst.

Februar & März 2019
Görlitz - Rothenburg - Zittau

Organisation: Fachstelle für Familienbildung im Landkreis Görlitz DKSB OV Zittau e.V. Goethestr. 2, 02763 Zittau Ein Projekt der Ev. Aktionsgemeinschaft für Familienfragen, Landesarbeitskreis Sachsen e.V. 

Den Flyer mit weiteren Informationen finden Sie HIER


29.01.2019
Ein schreiendes Baby zu beruhigen ist nicht immer einfach. Wie Eltern ihr Baby trösten können, vermittelt der neue Informationsfilm „Wenn Babys schreien: Über das Trösten und Beruhigen“, den das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) mit Förderung des Bundesfamilienministeriums zur Prävention von Schütteltrauma erstellt hat.
Der rund vierminütige Film zeigt, wie Eltern ihr Kind Schritt für Schritt dabei unterstützen können, sich zu beruhigen. Das stufenweise Vorgehen kann eine Eskalation unterbrechen und verhindern, dass das Baby immer mehr schreit. Langanhaltendes Schreien gilt als Auslöser dafür, dass Eltern ihr Baby im Affekt schütteln.
Das Medium richtet sich neben Eltern auch an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die den Film bei ihrer Aufklärungs- und Beratungsarbeit mit Müttern und Vätern einsetzen können.
>> zum Film

Auf der Seite elternsein.info steht der Film zudem in den Sprachen Englisch, Französisch, Russisch, Türkisch, Arabisch und Farsi zur Verfügung.


07.01.2019
Meldung einer Kindeswohlgefährdung
Bitte verwenden Sie zur Meldung einer Kindeswohlgefährdung ab sofort den aktualisierten Meldebogen des Landkreises Görlitz.
>> Meldebogen


04.01.2019
Familienzeit-Kalender
Zeit für Familie ist kostbar. Denn oft ist sie ganz schön knapp und will deshalb gut genutzt werden. Zum Beispiel für gemeinsame Aktionen, bei der alle Familienmitglieder gleichermaßen mitmachen können und auf ihre Kosten kommen. Oder für eine Veranstaltung, in der Mütter und Väter mal über ihr Elternsein sprechen können und Tipps für den Familienalltag bekommen.
Im 3 x jährlich erscheinenden Familienzeit-Kalender informieren wir Sie, welche zahlreichen Angebote es im Landkreis Görlitz für Familien gibt. Das Spektrum reicht dabei von Kulturveranstaltungen über Freizeitevents und Familienerholungen bis hin zu regelmäßigen Treffs und Bildungsangeboten für Eltern und ihre Kinder.
>> weiter zur aktuellen Ausgabe Januar - April 2019


19.12.2018
Newsletter "Miteinander für Familien"

die sechzehnten Ausgabe stellt Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Suchtprävention im Landkreis Görlitz vor. In einem Interview fragen wir FREUNDE-Trainerin Anett Rafelt von der Fachstelle für Familienbildung unter anderem, was die Stärkung von Lebenskompetenzen bewirken kann, warum Suchtprävention bereits in der Kita beginnt und wie dies im Rahmen der Alltagsbetreuung mit hoher Wirksamkeit umgesetzt werden kann. Das Frühinterventionsprogramm FreD bei jungen erstauffälligen Drogenkonsumenten ist ein Ansatz, riskanten Konsum und Abhängigkeiten bei Kindern und Jugendlichen zu verhindern. Mit dem Mitmach Parcours „Durchblick“ können sich Schüler*innen von Ober- und Berufsschulen in mehreren Stationen mit dem Thema Sucht auseinandersetzen. Mit Klasse2000 wird Ihnen ein Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung in Grundschulen vorgestellt. Wie gewohnt, wird der Newsletter durch themenbezogene Weiterbildungen sowie Material und Publikationen abgerundet.
Weitere Informationen zu Präventionsangeboten im Landkreis Görlitz erhalten Sie unter PiT Ostsachsen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine gemütliche Adventszeit und einen entspannten Start ins Jahr 2019.
>> mehr


17.12.2018
Neue APP für Ärzte zur Kindeswohlgefährdung
Dresden – Eine Smartphone-Applikation (App) für mehr Kinderschutz haben die Sächsische Lan­des­ärz­te­kam­mer und die Techniker Krankenkasse (TK) vorgestellt. Die App namens „Hans und Gretel“ ist eine für Ärzte entwickelte Anwendung zur Prävention, Diagnose und Dokumentation von häuslicher Gewalt und Gewalt in der Familie. Ziel der digitalen Anwendung ist eine bessere Prävention bei häuslicher Gewalt und anderer Kindswohlgefährdung.
Die App bietet unter anderem Informationen zu den häufigsten Gewaltformen mit Bildern von Verletzungsfolgen, die rechtlichen Grundlagen zur Untersuchung bei Kindeswohlgefährdung, alle wichtigen Formulare zur Meldung und Dokumentation, eine verständliche Erläuterung dazu, wie Ärzte vorgehen sollten und eine Übersicht mit Kontaktdaten zu allen sächsischen Melde- und Beratungsstellen.
"Mit der App ‚Hans und Gretel’ wurde ein zeitgemäßes Instrument für den praktischen Einsatz entwickelt, das es Ärzten erleichtert, mit Verdachtsfällen umzugehen und die richtigen Entscheidungen zum Wohl der Kinder zu treffen“, sagte Simone Hartmann, Leiterin der TK-Landesvertretung Sachsen. Die Anwendung löse herkömmliche Materialien ab und sei jederzeit vor Ort auf allen mobilen Endgeräten sowie im Internet verfügbar. „Vor allem die Verfügbarkeit zu jeder Zeit an jedem Ort, ist für mich im ärztlichen Alltag ein wesentlicher Vorteil, gegenüber von Broschüren und Formularen“, betonte Guido Fitze, Ärztlicher Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus und Mitglied des Projektteams.
„Jährlich gibt es weit über 15.000 kindliche Gewaltopfer in Deutschland. Daher rufen wir alle approbierten Ärzte und Therapeuten der Sächsischen Lan­des­ärz­te­kam­mer auf, sich unter www.hansundgretel.help kostenlos zu registrieren“, heißt es im Infoflyer zu „Hans und Gretel“.
© hil/aerzteblatt.de


13.12.2018
Frühe Hilfen aktuell - 4/2018
Schwerpunktthema: Grenzen, Übergänge
Wenn Frühe Hilfen an ihre Grenzen kommen ... „Wenn Frühe Hilfen an ihre Grenzen kommen. Von der Vermittlung weiterführender Hilfe bis zu Schutzauftrag“, ist der Schwerpunkt der vorliegenden Ausgabe. In den Beiträgen geht es um Grenzbereiche fachlicher Zuständigkeit in den Frühen Hilfen und das Aushandeln mit anderen, wo die zum Teil undeutlichen Trennlinien zu weiterführenden Hilfen oder zum Schutzauftrag verlaufen. Der Newsletter enthält dazu Beiträge aus der Forschung, Lehre und Praxis.
>> zur Ausgabe
Mehr ...


30.11.2018
Aufklärungsfilm zum Schütteltrauma

Die ersten Wochen mit einem Baby bedeuten aufregende und schöne Zeiten,können aber auch anstrengend und nervenaufreibend sein. Der Film "Niemals schütteln - wenn Babys nicht aufhören zu schreien" verdeutlicht, warum Säuglinge in den ersten Monaten oft und lange schreien können und weshalb Eltern ihr Baby nie schütteln dürfen. Zudem erhalten Mütter und Väter Tipps, wie sie mit stressigen Situationen umgehen können.

Faktenblatt zu Schütteltrauma


28.11.2018
Socialspot zu Mobbing
Das Bündnis gegen Depression im Landkreis Görlitz hat im Rahmen der "Aktionswoche  der seelischen Gesundheit einen Socialspot zu Mobbing veröffentlicht. Gewalt beginnt schon früher, als man vermuten mag und ausgestoßen aus sozialer Gemeinschaft kann einem der Sinn am Leben irgendwann verloren gehen.
Die Initiative Görlitz e.V. und das Bündnis gegen Depression möchten mit diesem Spot allen Betroffenen Mut machen, Hilfe anzunehmen und diese als den besseren Ausweg aus dem Leid zu verstehen.
HILFE UNTER: www.mobben.info Wenn Du Schüler in Ostsachsen bist, kannst Du dich auch auf der Webseite www.pit-ostsachsen.de informieren.

 

 

        24.05.2018
Datenschutz betreffend Newsletter "Miteinander für Familien"
Dieser Newsletter informiert über relevante Themen im Bereich Kinderschutz, Frühe Hilfen, Kindergesundheit und Familienbildung aus dem Landkreis Görlitz, dem Freistaat Sachsen und dem Bund.
Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die ab 25.05.2018 verbindlich ist, veranlasst die Überprüfung und Aktualisierung des Newsletter-Verteilsers im Hinblick auf datenschutzrechtliche Anforderungen. Die personenbezogenen Daten jeder Abonnentin und jedes Abonnenten werden nur für den aufgeführten Zweck des Newsletterversandes verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Abonennt*innen, die den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können sich hier abmelden.
Bei Nicht-Abmeldung wird der Newsletter "Miteinander für Familie" wie gewohnt quartalsweise an die Leser*innen versandt.

Notrufe | Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Archiv | Login

Soziales Frühwarnsystem Landkreis Görlitz, Landratsamt Jugendamt Görlitz, PF 30 01 52, 02806 Görlitz